• Startseite

    >

  • Zur digitalen Fotografie von Gipsabgüssen antiker Münzen

Zur digitalen Fotografie von Gipsabgüssen antiker Münzen - abgeschlossen

Das ‘Griechische Münzwerk’ ist gegenwärtig bestrebt, die Münzen der in Arbeit befindlichen Corpusbände als digitale Bilddateien in die projekteigene Datenbank einzubinden. Die überwiegend als Gipsabgüsse vorliegenden Münzen werden mit Hilfe einer älteren Scannerkamera (SCITEX Leaf Lumina), die uns vom Archiv der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften zur Verfügung gestellt wurde und deren Bildsensor mit 3400 x 2700 Pixel über eine genügend hohe optische Auflösung für die Erstellung detailreicher Bilder verfügt, schwarzweiß aufgenommen. Je nachdem, ob die digitalen Bilddateien für die Bildschirmausgabe oder für die Druckausgabe verwendet werden sollen, werden diese noch weiter bearbeitet. Nachfolgend ist ein Beispiel einer für die Bildschirmausgabe vorbereiteten Bilddatei zu sehen. Sie zeigt den Gipsabguß einer Bronzemünze des römischen Kaisers Caracalla, die von der in Thrakien gelegenen Stadt Topeiros emittiert wurde. Dabei ist zu beachten, daß wir die Bilddateien für die Bildschirmausgabe auf unseren Monitoren (View Sonic P 815, 21-Zoll Bildschirm mit der Einstellung von 1152 x 870 Pixel) bearbeitet haben.

 

Literatur:

H. Komnick / U. Peter, Zur digitalen Fotografie von Gipsabgüssen antiker Münzen. Erste Erfahrungen des ‘Griechischen Münzwerkes’, in: Alte Geschichte und Neue Medien. Zum EDV-Einsatz in der Altertumsforschung, hrsg. M. Hainzmann, Chr. Schäfer (Computer und Antike 5, hrsg. Chr. Schäfer, O. Stoll), St. Katharinen 2000, 140–151.

 

S. Melzig / U. Peter, Münz- und Literaturdatenbank, in: Machina computatoria. Zur Anwendung von EDV in den Altertumswissenschaften, hrsg. M. Fell, W. Spickermann, L. Wierschowski (Computer und Antike 4, hrsg. Chr. Schäfer, O. Stoll), St. Katharinen 1997, 128–130.

 

top 181 small

 

 

Bitte klicken Sie die Grafik an, um eine größere Version zu sehen. Benutzen Sie bitte anschließend

die "Zurück"-Taste Ihres Browsers. Das Bild ist 74K groß.

 

Topeiros, 211 n. Chr., Caracalla / Athena, AE, 28mm, 14,90g Privatsammlung P., Berlin; vgl.: Schulten, Auktion 15.–17.10.1990, Nr. 823; Westfälische Auktionsgesellschaft für Münzen und Medaillen, Auktion 10, 22.09.1997, Nr. 3124.